Kurzbeschreibung

Lazarette in Schulen? Holz sammeln statt Diktate schreiben?
Bei der 9. Staffel von MünchenHören beschäftigen sie Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Endlich Frieden! Hundert Jahre nach Ende des 1. Weltkriegs“.

Am 11. November 1918 endete der 1. Weltkrieg. Dieser Krieg hat nicht nur viele Menschenleben gefordert, sondern – auch in München – den Alltag derjenigen geprägt, die täglich um Nahrung, Kleidung und Brennstoff kämpfen mussten. Schulen wurden als Kasernen und Lazarette genutzt, Unterricht fiel aus, Kinder und Jugendliche mussten Rohstoffe sammeln und arbeiten statt zu lernen.

Wie erging es den Münchnerinnen und Münchnern am Ende des Krieges? Wie lebten sie und worunter litten sie? Welche Spuren des Krieges, des Kriegsendes und der Revolution von 1918 findet ihr in eurer Schule, eurem Stadtteil oder auch an einem anderen Ort in München? 


Schülerinnen und Schüler lassen in Interviews und Beiträgen die Zustände und Ereignisse von vor 100 Jahren lebendig werden! Interessierte Schulen können sich ab sofort bis einschließlich 22. Dezember 2017 für die 9. Staffel bewerben.

Agenda

1. Bewerbung

Kinder und Jugendliche berichten über das letzte Kriegsjahr in München. Wie war das Leben 1918 in München, vor genau 100 Jahren? Bewerbungsschluss: Freitag, 22. Dezember 2017

Auswahl und Information der Teilnehmenden: Mittwoch, 10. Januar 2018

Bewerbung per E-Mail an: muenchenhoeren@stiftungzuhoeren.de

2. Fortbildung für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte

In der Fortbildung durch das Pädagogische Institut und den BR erarbeiten Sie die Projektplanung zur Erstellung des Hörbeitrags: Rollenverteilung Coach-Lehrkraft, Inhaltliche Arbeit, Medienpraxis für Audiobeiträge. Hierfür erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung des Pädagogischen Instituts.

Termin: Mittwoch, 30. Januar 2018, 14:00 bis 17:00 Uhr

Ort: BR Funkhaus

3. Recherche im Stadtteil und der Stadt

Das Pädagogische Institut stellt Expertinnen und Experten der Münchner Stadtgeschichte bereit. Sie kommen an die Schulen und machen eine Führung durch den Stadtteil oder in die Stadt, erzählen über das Leben 1918 und helfen, spannende Geschichten auszugraben. Gemeinsam entsteht so das Thema des Beitrags.

4. Die Idee nimmt Form an

Die BRCoaches und die JuniorCoaches lernen die Klassen vor Ort an den Schulen kennen. Die Schülerinnen und Schüler stellen den Coaches ihre Idee für ein Thema vor und gemeinsam wird erarbeitet, wie man den Beitrag am besten vertonen könnte: Soll ein Hörspiel, eine Collage oder ein Interview entstehen?

Zeitraum: Mitte Januar bis Mitte Februar

5. Auftaktveranstaltung im BR Funkhaus am Hauptbahnhof

Heute präsentieren die Gruppen ihre Idee der Öffentlichkeit im BR Funkhaus! Worüber und wie wollen sie zum Thema »Endlich Frieden!« berichten?

Termin: Dienstag, 20. Februar 2018, 09:15 bis ca. 12:00 Uhr

Ort: Studio 2 des Bayerischen Rundfunks

6. Planen, aufnehmen, abhören, schreiben, sprechen, schneiden

Wie plant man einen Beitrag von Aufnahme bis Schnitt? Wie arbeitet man mit Geräuschen und Klängen und was ist wichtig beim »Sprechen vor dem Mikrophon«? Nach der Arbeit mit Hörbeispielen lernen die Schülerinnen und Schü- ler von ihren Coaches in vielen praktischen Übungen den richtigen Umgang mit Mikrophon und Aufnahmegerät. Beim nächsten Termin werden Interviewpartner gesucht, die »O-Töne« aufgenommen, der Beitrag getextet. Zum Abschluss üben sich die Schülerinnen und Schüler in der medienBOX des Pädagogischen Instituts im Audioschnitt mit Audacity. Fertig produziert wird der Beitrag dann vom SeniorCoach des Bayerischen Rundfunks.

Termine werden zwischen Coaches, Unterstützenden und Lehrkräften direkt vereinbart.

7. Projektabschluss

Die teilnehmenden Klassen und Gruppen präsentieren ihre Audiobeiträge auf der Bühne im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks. Ab diesem Tag sind alle Beiträge auch im Internet auf br.de und muc.kobis.de zu hören.

Termin: Dienstag, 3. Juli 2018, 09:15 bis ca.12:00 Uhr