Kurzbeschreibung

Facebook, Snapchat, und Instagram: Jugendliche und junge Erwachsene verbringen einen erheblichen Teil ihrer Freizeit auf Social Media-Plattformen. Sie sind die erste Quelle für Informationen und Recherchen, dienen der Unterhaltung, der Selbstdarstellung und vor allem der Kommunikation untereinander – sie sind aus dem Leben der (jungen) Menschen nicht mehr wegzudenken.

Marketingtreibende Unternehmen entwickeln digitale Kommunikationsstrategien, mit „Mobile First“ und „Second screen is the new first screen“ rückt die „alte Welt“ und damit ein ganzes mediales Mächteverhältnis zunehmend in den Hintergrund. Social Media-Kanäle zu bespielen ist für viele Branchen keine Option mehr, sondern elementarer Bestandteil der Kommunikation. Influencer wie Bibi oder Dagi Bee machen Stars Konkurrenz, Unternehmen erreichen mit ihnen Millionen Fans und Follower. Nur: Digitales Marketing ist kein Selbstläufer – insbesondere für kleinere Unternehmen und Organisationen und für die Ansprache junger Zielgruppen. Hier stellen sich viele Fragen:

Wie nutzt man Digitales Marketing heute richtig? Welche Möglichkeiten bieten sich genau? Welche Kanäle eignen sich für das eigene Unternehmen, welche eher weniger? Wie können die eigenen Zielgruppen angesprochen werden?

In diesem Workshop in kleiner Gruppe erhalten Sie Impulse für das Aufsetzen und Weiterentwickeln einer eigenen digitalen Kommunikationsstrategie. Sie erhalten Feedback zu Ihren Aktivitäten und viele praxisorientierte Tipps. Fallbeispiele verdeutlichen das Gelernte und Sie haben Gelegenheit, die Eckpunkte Ihrer digitalen Marketing-Strategie für junge Zielgruppen (weiter) zu entwickeln.

Agenda

Worum geht es im Seminar?

  • Wie hat sich Digitales Marketing über die letzten Jahre entwickelt?
  • Nutzungsgewohnheiten junger Menschen im Bereich der digitalen Welt
  • Kommunikations- und Informationstrends im Digitalen Marketing
  • Welche rechtlichen und ethischen Grundlagen sind zu beachten? Wie kann man verantwortungsvoll kommunizieren?
  • Welche Netzwerke eignen sich für welches Unternehmen, für welche Ziele und Zielgruppen?
  • Welche Grenzen haben die sozialen Netzwerke?
  • Wie kommuniziert man die eigenen Inhalte auf den unterschiedlichen Kanälen richtig?
  • Wie erhält man eine stimmige Balance zwischen Content und Produktwerbung?
  • Worauf muss man bei der Konzeption, Umsetzung und Gestaltung achten? Was spricht Jungen und Mädchen an?
  • Wie baut man seine eigene digitale Präsenz richtig auf? Wie tritt man in Kontakt mit Nutzern und baut langfristig Beziehungen zu ihnen auf?
  • Welche Mitarbeit ist seitens des Unternehmens gefordert und was kann von externen Dienstleistern wie Agenturen erwartet werden?

Wer sollte teilnehmen?

  • Verantwortliche aus Marketing, CSR, PR, Personal und Social Media Manager, die für die Ansprache von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zuständig sind oder diese Aufgabe übernehmen werden
  • Unternehmen, Institutionen oder Organisationen, die sich jetzt oder später jungen Zielgruppen ansprechen wollen

Wie wird gearbeitet?         

  • Kompakte Inputs aus Theorie und Praxis
  • Arbeit an Fallbeispielen und den Konzepten der Teilnehmer
  • Erfahrungsaustausch, Diskussion
  • Die Teilnehmer können im Vorfeld ihre spezifischen Fragestellungen, Fallbeispiele
  • oder Schwerpunkte einbringen

Was können die Teilnehmer erwarten

  • Expertenwissen im Digitalmarketing und im Kinder- und Jugendmarketing
  • Aussagekräftige und praxisorientierte Unterlagen für den Transfer in den Unternehmensalltag
  • Einen neuen Blick auf eigene Aktivitäten und die Beantwortung individueller Fragen
  • Impulse für die (Weiter-) Entwicklung der eigenen Digital-Strategie
  • Einen intensiven und interessanten Workshop mit Diskussionen und neuen Erkenntnissen
Referenten