Kurzbeschreibung

Die Spendenbereitschaft sinkt, die Unterstützer gemeinnütziger Organisationen werden älter. Das Angebot an Unterhaltung, Freizeitaktivitäten und Bildungsinitiativen ist unüberschaubar. Marketing wurde in den vergangenen Jahrzehnten auch in nicht-kommerziellen Umfeldern professionalisiert und immer mehr Organisationen und Institutionen stehen heute vor der Herausforderung, neue Zielgruppen zu erschließen und junge Menschen schon früh und mit langfristiger Perspektive als Interessenten, Besucher und Unterstützer zu gewinnen.

Dabei soll schon zu Kindern und Jugendlichen eine Beziehung aufgebaut, wichtige Themen in den Fokus gerückt, Werte vermittelt und die eigene Marke gestärkt werden, um den langfristigen Erfolg des eigenen Engagements zu sichern.

Aber wie erreicht man Jungen und Mädchen heute? Wie kann man marketingstrategisch an die Bedürfnisse und Lebenswelten anknüpfen? Und wie müssen Botschaften verpackt werden, damit sie auch bei den jungen Menschen ankommen und verankert werden?

In diesem Seminar in kleiner Gruppe lernen Sie die wichtigsten Stellhebel in der Ansprache von Kindern und Jugendlichen kennen und anzuwenden. Der besondere Fokus liegt dabei auf Praxisbeispielen und der Diskussion eigener Fragestellungen.

Bildquellen
KJMK

Agenda

Worum geht es im Seminar?

  • Warum sollten sich Organisationen und Institutionen schon frühzeitig um junge Zielgruppen bemühen? Lohnt sich das überhaupt?
  • Wieso kann gutes Kinder- und Jugendmarketing Werte, Einstellungen und Verhalten beeinflussen? Wie kann eine langfristige Beziehung zur Organisation aufgebaut werden?
  • Wie kann man Kinder und Jugendliche als Zielgruppen sinnvoll segmentieren? Wie werden Eltern, Lehrer und Freunde als Multiplikatoren eingebunden? Welche Effekte hat die Ansprache von Kindern auf die Eltern?
  • Welche Grenzen hat die Kommunikation mit Kindern? Welche rechtlichen und ethischen Grundlagen sind zu beachten? Wie kann man verantwortungsvoll kommunizieren?
  • Wie gestalten sich die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen heute? Welche Bedürfnisse haben sie und wie kann man daran anknüpfen?
  • Über welche Medien, Kanäle und Touchpoints erreicht man Jungen und Mädchen? Wie können auch kleinere Organisationen Gehör finden?
  • Worauf muss man bei der Konzeption, Umsetzung und Gestaltung achten? Was spricht Jungen und Mädchen an?
  • Wie kann man sie auch für schwierige oder unattraktive Themen begeistern?
  • Wie wird das Budget optimal eingesetzt und das Marketing mit dem für andere Zielgruppen verbunden?

Wer sollte teilnehmen?

  • Verantwortliche aus Marketing und Öffentlichkeitsarbeit von NGO, Bildungs- und Kulturanbietern sowie CSR-Verantwortliche, die für die Ansprache von Kindern
    und Jugendlichen zuständig sind oder diese Aufgabe übernehmen werden
  • Organisationen und Institutionen, die neue, junge Zielgruppen erschließen wollen.

Wie wird gearbeitet?

  • Kompakte Inputs aus Theorie und Praxis
  • Vorstellung anwendungsorientierter Marketinginstrumente, Arbeit an Fallbeispielen und der eigenen Strategie
  • Erfahrungsaustausch, Diskussion
  • Die Teilnehmer können im Vorfeld ihre spezifischen Fragestellungen, Fallbeispiele
    oder Schwerpunkte einbringen​

Was können die Teilnehmer erwarten?

  • Expertenwissen im Kinder- und Jugendmarketing, Erfahrung in der Entwicklung von Ansprachestrategien für NGO
  • Aussagekräftige und praxisorientierte Unterlagen für den Transfer in den Arbeitsalltag
  • Einen neuen Blick auf eigene Aktivitäten und die Beantwortung individueller Fragen
  • Impulse für die (Weiter-) Entwicklung der eigenen Kinder- und Jugendmarketing-Strategie
  • Intensive und interessante Diskussionen und neue Erkenntnisse
Referenten