Kurzbeschreibung

Die Akademie der Deutschen Medien veranstaltet vom 9. bis 13. Oktober 2017 den Intensivkurs „E-Learning-Projektmanager“ in München. Das fünftägige Qualifizierungsprogramm vermittelt das notwendige Know-how für die Konzeption, Steuerung und Umsetzung von E-Learning-Projekten. Die Teilnehmer lernen alle relevanten Bereiche des E-Learning-Projektmanagements kennen – von der Bedarfsanalyse bis zur Evaluation – und erhalten einen Überblick über die wichtigsten Produktformen sowie deren Einführung.

Unsere Referenten Sünne Eichler (Beraterin für Bildungsmanagement), Tobias Hauser (Geschäftsführer, Arrabiata Solutions), Stefan Huber (Geschäftsführer, how2) und Dr. Kerstin Bäcker (Fachanwältin für Medienrecht) beantworten dazu im Seminar u.a. folgende Fragen: Welche Produktformen des E-Learning gibt es und wie können sie eingesetzt werden? Wie können E-Learning-Projekte zielgruppengerecht konzipiert, geplant und vermarktet werden? Welche technischen und gestalterischen Grundlagen werden benötigt, um erfolgreiche E-Learning-Angebote – von Webinar bis digitales Lernspiel – zu entwickeln? Wie kann der Erfolg von E-Learning-Angeboten gemessen werden? Und welche Rechtsfragen rund um Multimediainhalte in Lernmedien gilt es zu beachten? 
 
Das Intensivseminar richtet sich an Mitarbeiter aus Medienhäusern, Verlagen, Agenturen, Unternehmen und öffentlichen Institutionen, vor allem aus den Bereichen E-Learning, Produktmanagement, Personalentwicklung, HR, Weiterbildung, Training sowie digitale Medien und E-Business.

Agenda

E-Learning-Begrifflichkeiten im Überblick

  • Einführung und Begriffsklärung
  • Lernformen: Web Based Training (WBT), Computer Based Trainings (CBT), Virtueller Klassenraum, Mobile Learning etc.
  • Einsatzmöglichkeiten und Besonderheiten

 

E-Learning Projektmanagement

  • Phase 1: Bedarfsanalyse (Inhalte, Zielgruppe, Ausrichtung; strategische und operative Instrumente)
  • Phase 2: Konzepterstellung (Ziele, pädagogische, organisatorische und technische Anforderungen, Vermarktung)
  • Phase 3: Planung (Planung der Content-Produktion, Lernmanagementsystem und Autorentools, realistische Zeit-, Kosten- und Ressourcenplanung, Beispiele für Kostenkalkulation)
  • Phase 4: Implementierung (Aktivierung der Systeme – Schritt für Schritt, (Internes) Marketing und Umgang mit Widerständen, Einbindung der Trainer und Lerner)
  • Phase 5: Durchführung (Motivation der Lerner, Kommunikation, Projektsteuerung)
  • Phase 6: Evaluation

 

Technische Grundlagen für das E-Learning

  • Einführung in die Basistechnologien erfolgreicher WBT und LMS – vom Endgerät (Client) zum Server und zurück
  • Technische Herausforderungen meistern – von Sicherheit über Performance bis hin zu störungsfreiem Betrieb
  • Technologietrends verstehen – HTML5, Responsive Design und Co.

 

Autorentools

  • Schnell und einfach eigene WBTs erzeugen
  • Ein Überblick über Möglichkeiten und Standards
  • Zwischen PowerPoint und Programmierung – Einblicke in die Handhabung

 

Praxiscase

  • Produktion von Lernvideos: Mehr als 'nur die Kamera einschalten' – Was man bei Konzeption, Realisation und Kalkulation beachten sollte.

 

E-Learning-Content-Entwicklung

  • Konzeption und didaktische Ansätze
  • Kick-Off: Briefing-Gespräch mit den Fachexperten (Erläuterung der Vorgehensweise bei der Produktion, Festlegung der Inhalte, Definition der Lernziele, Besonderheiten des Inhalts etc.) 
  • Entwicklung des Grobkonzepts (Struktur, Lerninhalte und -ziele, Zielgruppe, Navigation, didaktischer Ansatz, Entwicklung eines Standards für das Grobkonzept)
  • Übung: Umsetzung eines Grobkonzepts inkl. Präsentation und Feedback

 

Instruktionsdesign: Mediendidaktisches Know-how

  • Struktur von Inhalten und Aufbereitung von Texten (Struktur und Wording)
  • Visualisierung von Informationen (Grafik, Foto, etc.)
  • Entwicklung von Aufgaben- und Fragetypen
  • Möglichkeiten und Vorgaben von Interaktionen durch Autorentools
  • Feedback-Möglichkeiten 

 

Entwicklung eines Feinkonzepts/Drehbuchs

  • Definition von Lerneinheiten
  • Beschreibung von Feinlernzielen
  • Auswahl von Medien und Interaktionen zu den Lernzielen
  • Entwicklung von Standards (Feinkonzept/Drehbuch-Formular)
  • Festlegung der Produktionsschritte
  • Übung: Erarbeitung des Feinkonzepts inkl. Präsentation und Feedback

 

Webinare: Konzeption und Durchführung

  • Produktformen und Einsatzgebiete
  • Konzeption und Content-Erstellung
  • Betreuung und Aktivierung der Lerner
  • Organisation und Durchführung
  • Übung: Entwicklung eines Webinars

 

Rechtsfragen rund um Multimediainhalte in Lernmedien

  • Urheberrecht – Was ist geschützt? Welche Rechte hat der Urheber?
  • Checkliste: Wie werden Rechte zur Nutzung eingeräumt?
  • Wann man kein Nutzungsrecht erwerben muss
  • Persönlichkeitsrecht
  • Besonderheiten beim Einsatz von Musik und Filmen
  • Haftung bei Verletzung des Urheberrechts