Kurzbeschreibung

Die Augsburger Mediengespräche 2017 drehen sich um das Thema "Hass im Netz." Der raue Umgangston online kann schockieren und verletzen. Anonyme Kommentatoren beschimpfen Journalisten, deren Standpunkte sie nicht teilen. Auf Facebook droht so mancher politischen Gegnern mit Gewalt. Schüler mobben einander etwa mithilfe Sozialer Netzwerke. Facebook und Co. wiederum geben ihre Moderationskriterien nicht preis und entscheiden scheinbar willkürlich, welche Inhalte sie auf ihren Seiten dulden. Die Politik hat sie per Gesetz verpflichtet, zumindest Strafbares schnell zu löschen. Einige befürchten nun, dass die Androhung von hohen Bußgeldern die Netzwerke jetzt dazu bewegt, im Zweifelsfall auch legitime Meinungsäußerungen zu entfernen und sehen das Internet als öffentliches Forum bedroht.

Wie kann man online einen respektvolleren Umgang miteinander gestalten? Wo liegen die Grenzen der Meinungsfreiheit? Wie sind die ersten erfahrungen mit dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz? Wie verhält man sich richtig, wenn man Verleumdungen oder Volksverhetzung im Netz entdeckt? Wie kann sich gegen Beleidigungen auf Plattformen wie Facebook, Twitter oder WhatsApp wehren?

Kartenverkauf für die Augsburger Mediengespräche 2017 beim AZ-Kartenservice RT.1 und über www.eventim.de.

Agenda

19:00 Uhr Grußworte

  • Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), München

  • Eva Weber, Bürgermeisterin der Stadt Augsburg

 

19:15 Uhr Einführungsvortrag

         Hass im Netz. Das Phänomen, seine Facetten und die Auswirkungen.

  • Ingrid Brodnig, Journalistin, Bloggerin und Buchautorin „Hass im Netz“, Wien

19:30 Uhr Podiumsdiskussion

  • Stefan Glaser, Stellvertetender Leiter jugendschutz.net, Mainz, und Vorstandsmitglied im International Network Against Cyberhate (INACH)

  • Gertrud Nigg-Klee, Erste Vorsitzende des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands im Bezirk Schwaben, Sonthofen

  • Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, München

  • Ronja von Rönne, Journalistin, Bloggerin und Schriftstellerin, Die Zeit und Zeit online, Berlin

  • Thomas-Gabriel Rüdiger, Cyberkriminologe am Institut für Polizeiwissenschaft der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg, Oranienburg

Moderation

  • Sandra Rieß, Fernsehmoderatorin u.a. für ZDF, BR, ProSieben

 

Referenten