Kurzbeschreibung

Kinder und Jugendliche begeben sich mit Faszination und Begeisterung in mediale Räume. Diese bieten Möglichkeiten zu interagieren, eigene Interessen zu verfolgen oder sich zu artikulieren und sich mit anderen zu vernetzen. Dabei bewegen sich Heranwachsende zu großen Teilen in Räumen, die von kommerziellen Anbietern geprägt sind. Das Medienhandeln ist damit meist auch ein Konsumhandeln. Mediale Räume verändern somit nicht nur Kommunikations- und Interaktionsstrukturen, sondern auch das Konsumverhalten der Nutzenden.

Auf der 11. Interdisziplinären Tagung wird der aktuelle Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung zu den Zusammenhängen zwischen Medienhandeln und Konsumhandeln diskutiert und für die Praxis in unterschiedlichen pädagogischen Feldern zugänglich gemacht werden.

Agenda

Moderation: Daniela Arnu (Bayerischer Rundfunk)

10.00 Uhr   Anreise

10.30 Uhr   Grußwort Siegfried Schneider (BLM)

10.40 Uhr   Aufwachsen im Medienkommerz. Eine Einführung

  • Prof. Dr. Bernd Schorb (JFF e.V.)

11.15 Uhr   Digitales Leben im kulturellen Kapitalismus: Vier Theorieperspektiven

  • Prof. Dr. Jörn Lamla (Universität Kassel)

11.50 Uhr   Was machen Produkte mit uns – und was können wir mit ihnen machen?

  • Prof. Dr. Wolfgang Ullrich

12.25 Uhr   gemeinsame Diskussion

13.30 Uhr   Mittagspause

14.15 Uhr   Zwischen Verlockung und Verantwortung. Verbraucherbildung als gesellschaftliche Aufgabe

  • Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies (Universität Paderborn)

14.45 Uhr   Herausforderungen für die Pädagogik zwischen Markt, Medien und erzieherischen Aufgaben

  • Dr. Claudia Lampert (Hans-Bredow-Institut Hamburg)
  • Niels Brüggen (JFF)
  • Oliver Hengstenberg (Cribster, München)
  • Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies (Universität Paderborn)

16.15 Uhr   Ende der Tagung

Referenten
Bilder